Rembrandt – Alter. Meister. Digital.

rembrandt-harmensz.-van-rijn-selbstportraet-(jugendliches-selbstportraet)-08097„Rembrandt digital“ ist ein Experiment der Münchner Kulturkonsorten und dockt an eine Aktionen der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen an: die Alte Pinakothek schickt während der renovierungsbedingten Schließung der Alten Pinakothek in München ein Selbstporträt Rembrandts „auf Reisen„. Natürlich nicht das Original, aber eine Anzahl hochwertiger Kopien. Die Aktion hat schon jetzt eine spannende Entwicklung genommen: Noch bis Ende August tragen digital aktive und kulturbegeisterte Menschen das Portrait in nahezu alle Ecken der Welt und dokumentieren ihre Reisen mit dem „Selfie in Öl“ über Fotos aus allen Ländern und Kontinenten. Diese Reisen werden von der Pinakothek über einen Hashtag (#myRembrandt“), sowie eine Twitterwall dokumentiert. Die schönsten Tweets sind in einem Storify zur Aktion nachzulesen.  Das Bild sit im Raum präsent, während seine eigentliche Heimat für geraume Zeit die Pforten schließt.

Ein Rembrandt bei den Kulturkonsorten
Angekommen ist das Bild Anfang Juli auch bei Christian Gries, einem der Mitgründer der Münchner Kulturkonsorten. Diese Tatsache – und ein kleines Brainstorming der Kulturkonsorten – ist Anlass für dieses Blog.

Rembrandt wird digital
Die Kulturkonsorten experimentieren seit mehreren Jahren mit den Möglichkeiten und Facetten, wie Kultur im digitalen Raum kommuniziert, erlebt, verändert und bereichert werden kann. Es geht uns darum deutlich zu machen, dass das Digitale mehr sein kann als die gescannte Abbildung auf einer Website. Mit „Rembrandt digital“ wollen wir Facetten so umfassend wie möglich markieren und ausdeuten. In den Fokus stellen wir dabei auch die Vollendung des digitalen Signals in Raum und Zeit.

Unsere Aktion ist kein Forschungsvorhaben und wir stellen auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wir öffnen digitale Räume, setzen Markierungen, die zuweilen auch ganz bewusst Bruchstück oder Fragment bleiben. Unsere Intention ist es aber durchaus,  die Phalanx der Möglichkeiten auszuloten und deutlich zu machen, dass wir zuweilen mit tradierten Denkmustern brechen müssen, um dem Digitalen den zur verfügung stehenden Raum und neue Möglichkeiten zu eröffnen.

Sie möchten sich einlassen auf diese Experiment? Wir auch. Über Ihr Feedback freuen wir uns.
Die folgenden Tweets wurden bisher zur Aktion der Pinakotheken veröffentlicht:

 


Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *