Über dieses Projekt

rb01„Rembrandt digital“ ist ein Experiment der Kulturkonsorten, – und soll die digitalen Möglichkeiten, auch im Umgang mit Kultur, deutlich machen. Die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen schicken während der Schließung der Alten Pinakothek München ein Selbstporträt Rembrandts auf Reisen. Gemeinsam mit vielen Verschiedenen Kunstliebhabern entdeckt das „Selfie in Öl“ des alten Meisters so verschiedene Situationen, Länder und Kontinente und bleibt über Foto- und Textdokumentationen im Social Web präsent, während seine eigentliche Heimat für geraume Zeit die Pforten schließt.

Angekommen ist das Bild (es handelt sich selbstverständlich nicht um das Original) Anfang Juli auch bei Christian Gries, einem der Mitgründer der Münchner Kulturkonsorten. Diese Tatsache – und ein kleines Brainstorming der Kulturkonsorten – ist Anlass für dieses Blog.

Rembrandt wird digital.
Die Kulturkonsorten experimentieren nun schon seit mehreren Jahren mit den Möglichkeiten und Facetten, wie Kultur im digitalen Raum kommuniziert, erlebt, verändert oder bereichert werden kann. Es geht uns darum deutlich zu machen, dass das Digitale mehr sein kann, als die gescannte Abbildung auf einer Website. Mit “Rembrandt digital” wollen wir Facetten so umfassend wie möglich markieren und eine Kartierung des digitalen Raumes versuchen. In den Fokus stellen wir dabei auch die Vollendung des digitalen Signals in Raum und Zeit.

Unsere Aktion ist kein Forschungsvorhaben und wir stellen auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wir machen Markierungen auf, die zuweilen auch ganz bewußt Bruchstück oder Fragment bleiben. Unsere Intention ist es aber durchaus,  die Phalanx der Möglichkeiten auszuloten und deutlich zu machen, das wir zuweilen mit tradierten Denkmustern brechen müssen, um dem Digitalen den zur verfügbaren Raum und die Möglichkeiten zu eröffnen.

Sie möchten sich einlassen auf diese Experiment? Wir auch. Über Ihr Feedback freuen wir uns.

Die folgenden Tweets wurden bisher zur Aktion der Pinakotheken veröffentlicht:

 

logo_blog_header

Über die Kulturkonsorten

  • Die Kulturkonsorten sind ein Netzwerk für Kunst, Kultur, Wissenschaft und Kommunikation im digitalen Raum.
  • Unser Ziel ist es, Personen, Institutionen und Organisationen bei der Nutzung der Angebote und Möglichkeiten des digitalen Raums zu beraten, zu begleiten und zu unterstützen.
  • Wir agieren vernetzt – online und offline – innerhalb unserer eigenen Netzwerke und gemeinsam mit den Netzwerken unserer Freunde und Partner.
  • Wir sind offen für neue Kontakte, Initiativen, Anregungen, Entwicklungen und Kooperationen.
  • Die Kulturkonsorten haben und artikulieren eigene Meinungen und Standpunkte. Wir sind neutral und unabhängig.
  • Die Kulturkonsorten informieren und kommunizieren über verschiedene digitale Plattformen sowie in und mit Vorträgen, Seminaren, Workshops etc.
  • Wir veranstalten Konferenzen, Tagungen, Barcamps und andere Events und bieten online und offline Möglichkeiten zum Austausch und zum Wissenstransfer.
  • Wir entwickeln neue Formen und Methoden der digitalen Kulturvermittlung und des wissenschaftlichen Arbeitens und Publizierens.
  • Als zentraler Knoten und Ansprechpartner innerhalb des Netzwerks der Kulturkonsorten stellt eine Agentur den organisatorischen und rechtlichen Rahmen für die verschiedenen Aktivitäten zur Verfügung.
  • Kulturkonsorte kann sein, wer gemeinsam mit der Agentur Projekte, Ideen, Aufträge etc. konzipieren und/oder realisieren möchte. Dies kann projektbezogen oder in fester/permanenter Partnerschaft erfolgen.
  • Wir lieben, was wir tun.
  • Wir tun, was wir lieben.